Die Seiseralm – einmal Rund um Lang- und Plattkofel

Die Seiseralm – einmal Rund um Lang- und Plattkofel

Europas größte Hochalm und UNESCO Welterbe, das ist die einzigartige Seiseralm in Südtirol. Die Alm ist umgeben von mächtigen Größen wie Schlern, Rosengarten, Platt-und Langkofel. Die umliegenden Ort wie Seis, Völs oder Kastelruth bieten gute Ausgangspunkte für einen tollen Urlaub. Auf der Alm gibt es unzählige Möglichkeiten: leichte Wanderungen über die Alm, Kutschfahrten, kulinarische Erlebnisse, aber auch aussichtsreiche Wanderungen.

Wir verbringen mit dem Camper ein paar Tage auf dem Campinplatz Seiser Alm. Direkt am Platz befindet sich die Bushaltestelle, von der man mit dem Bus nach Kompatsch auf die Seiser Alm fahren kann. Für uns ein wichtiges Kriterium bei der Platzauswahl – die Busanbindung in die Region. Wir möchten den Camper oder das Auto einfach mal stehen lassen!

Die Anfahrt zur Seiseralm

Wer doch mit dem Auto nach Kompatsch anreisen möchte, kann dies vormittags bis 9.00 Uhr, danach ist die Strasse für den Verkehr bis 17.00 Uhr gesperrt. Die Parkgebühren liegen bei ca. 15 Euro Die entspannte Variante ist die Anreise mit dem Bus oder der Seilbahn. Eine Übersicht findet ihr hier:

https://www.seiseralm.it/de/info/mobilitaet/busverbindungen.html

Rundwanderung um Lang- und Plattkofel

Wir haben uns heute für eine Wanderung um Lang- und Plattkofel entschieden. Die beiden markanten Berge laden förmlich dazu ein, sie aus der Nähe zu betrachten:

Schon von Weitem thronen sie über der grünen Seiseralm
Platt- und Langkofel

Bereits von der Seiseralm sieht man die mächtigen Felswände und das Ziel scheint zum greifen nah! Bei der Bushaltestelle in Kompatsch steigen wir um in den Bus (Linie 11) nach Saltria und fahren bis zum Florian Lift. Von hieraus schweben wir entspannt bis zur Bergstation.

Oben angekommen folgen wir der breiten Schotterstrasse und erreichen bereits nach einer Stunde die Plattkofelhütte. Bei der Hütte gibt es frisches Schüttelbrot – selbst gemacht natürlich – und das passt wunderbar in unseren Rucksack für die spätere Jause.

Die Plattkofelhütte am frühen Morgen

Der Weg führt weiter in Richtung Fassajoch und schlängelt sich dann weiter, jedoch ohne großen Höhenunterschied bis zur Sandro-Pertini Hütte. Die Aussicht ist einfach Atemberaubend schön hier oben und ein Blick zurück zur Hütte lohnt sich alle Mal.

Ein Blick zurück zur Plattkofelhütte

Jetzt wird es leider richtig voll. Von der anderen Seite kommt eine Seilbahn und bringt Touristen in Scharen herauf. Wir laufen also ohne Einkehr vorbei an der Friedrich-August-Hütte und am Sellajoch.

Zahn- und Innerkoflerturm auf der Südseite

Erst ein paar Minuten hinterm Joch entspannt sich die Lage wieder und es wird ruhig! Liegt wahrscheinlich auch daran, dass der Weg schmal und steinig wird. Wir halten uns erstmal in Richtung Langkofelhütte – da wir diese heute aber nicht mehr mitnehmen wollen, geht es unterhalb der Nordwand durch ein Geröllfeld und weiter in Richtung Plattkofelhütte 2297m. Die beiden Hütten kann man auch schon mal schnell verwechseln :-/ Langkofel…Plattkofel…Also Plattkofelhütte war’s jetzt!

Der karge und steinige Weg durch das Dolomitgestein verlangt in der Südtiroler Mittagshitze schon einiges ab und ausserdem haben wir noch einmal 130 Höhenmeter aufwärts zu bewältigen. Eine Quelle um Wasser abzufüllen, gibt es nicht.

Also unbedingt genügend Wasser einpacken!

Nachdem wir den Piz da Uridl erreicht haben geht es endlich wieder über entspannte Almwege und vorbei an einer urigen Hütte, deren Name mir leider entfallen ist. (Auf jeden Fall gab es dort ein kühles Getränk und ein paar Würstl mit Senf). Die letzten Meter bis zum Florianlift folgen wir der Schotterstrasse bevor wir wieder zurück auf die Alm schweben.

Karg und steinig ist der Abschnitt unterhalb der Langkofelnordwand

Natürlich ist der Bus nach Kompatsch gerade weg – der nette Busfahrer hat uns zwar noch Rennen gesehen – aber anscheinend hatte er kein Herz für müde Ziegen.

Was soll’s…nehmen wir halt den Nächsten!

Du willst du Tour auch erwandern? Dann lade dir hier die Kurzübersicht als pdf herunter:

Hast du Fragen zur Tour? Schreib mir gerne über das Kontaktformular oder kommentiere diesen Beitrag.

Unbezahlte und unbeauftragte Werbung. Alle hier genannten Hütten, Campingplätze etc. sind von mir Privat besucht worden!

2 Antworten

  1. Reiseziege sagt:

    Hallo Monika, wir waren gute 7 Stunden unterwegs – inkl. Pause auf der Plattkofelhütte und einer Brotzeit im Gras 😉 Die Tour ist so toll!! Wünsche euch ganz viel Spaß!!
    LG von der Reiseziege

  2. Monika sagt:

    Hallo, genau diese Wanderung haben wir im September geplant. Wie lange wart ihr unterwegs um Platt- und Langkofel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: