Einmal über die Alpen Tegernsee – Sterzing Etappe 5 von Hochfügen nach Mayrhofen

Tag 5 … Schwarz ist die Nacht

Wir hatten eine tolle, sternenklare Nacht in Hochfügen. Hier oben gibt es so gut wie keine Lichtverschmutzung … sogar die Milchstrasse konnten wir in dieser Nacht erkennen. Eine nicht alltägliche Erfahrung, wenn man in dicht besiedeltem Gebiet wohnt.

Am Morgen werden wir von den Glocken der Kühe geweckt und wir starten vom Almhof in Richtung Sidanjoch.

Ein wenig erinnert der Wintersportort an eine verlassene Geisterstadt – die letzten Nebelschwaden sind abgezogen und es ist weit und breit keine Menschenseele in Sicht.

Und der Himmel ist mal wieder blau.

Die ersten Meter geht es über einen schattigen Forstweg und es ist noch empfindlich kühl. Nach der Hitze gestern ist frieren irgendwie gerade irreal, aber das Frösteln hält eh nicht lange an. Wir folgen dem Weg, welcher konstant in Kehren bergauf geht. Die Jacke verschwindet also schnell wieder im Rucksack

Wir kommen an der Pfundsalm (1640m) vorbei – ein Almgebiet mit Ställen, Hütten und Unterkünften und eines der ältesten seiner Art. Bewirtschaftet sind die Hütten leider nicht, deshalb geht es weiter in Richtung Rastkogelhütte.

Die Alpenrosenblüte ist ja leider schon vorbei, ansonsten würden uns die nächsten Meter durch ein rosa rotes Blütenmeer führen. Der Weg ist gesäumt von Alpenrosen und die Rastkogelhütte zeigt sich in der Ferne.

Die Rastkogelhütte liegt auf 2117 m und gehört zum Deutschen Alpenverein. Sie ist von ca. Pfingsten bis Ende Oktober geöffnet. Aber auch im Winter (Ende Dezember bis Ostern) ist sie über einen tollen Winterwanderweg erreichbar.

Nach einer kleinen Stärkung geht es weiter über einen Fahrweg in Richtung Arbiskopf / Melchboden. Wer nicht über den Arbiskopf gehen und sich ca. 200 HM sparen möchte, kann sich direkt in Richtung Melchboden halten.

Der Blick von hier oben ist jedoch jeden Meter wert und der Weg bietet eine willkommene Abwechslung zur Fahrstrasse. Wir laufen nun über Almwege, über ein paar große Steine hinauf, bevor es über den Bergrücken zum höchsten Punkt des heutigen Tages auf 2280 m geht.

Von hier aus startet der Abstieg zum Melchboden auf 2000 m. Dies ist übrigens die höchste Stelle der Zillertaler Höhenstrasse und man hat einen tollen Blick über das Zillertal.

Da der Bus hier oben nur einmal am Nachmittag fährt, haben wir noch ausreichend Zeit um uns ein wenig umzuschauen und den Paragleitern beim Starten zu zuschauen bevor es nach Mayrhofen geht.

Das schöne an dieser Art der Alpenüberquerung ist für mich die Abwechslung in den einzelnen Etappen! Tagsüber begegnet man nur wenigen Menschen und kann die wunderschöne Landschaft und Ruhe genießen. In einigen Unterkünften und Orten ist es ebenfalls ruhig und beschaulich. Im heutigen Ort dagegen ist ein bisschen mehr los und wir flanieren genüsslich über die Mayrhofner Hauptstrasse. Und am Abend reicht die Kraft sogar noch für ein Stündchen Musik und Tanz im Brückenstadl .

Morgen ruft BELLA ITALIA

  • Hochfügen → Mayrhofen
  • 11 Kilometer
  • Gehzeit ca. 4,5 Stunden plus ca. 1 Stunde Fahrzeit mit dem Bus vom Melchboden nach Mayrhofen
  • 900 hm ↑ 400 hm ↓
  • Einkehrmöglichkeiten: Rastkogelhütte, Melchboden

TIPP

Diese Etappe ist auch eine wunderschöne Wanderung in einem Urlaub im Zillertal. Vom Melchboden (Zillertaler Höhenstrasse) ist die Rastkogelhütte in ca. 2 Stunden zu erreichen.

Du willst du Touren auch erwandern? Dann lade dir hier die Kurzübersicht als pdf herunter:

Hast du Fragen zur Tour? Schreib mir gerne über das Kontaktformular oder kommentiere diesen Beitrag.

Unbezahlte und unbeauftragte Werbung. Alle hier genannten Hütten, Hotels etc. sind von mir Privat besucht worden!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.