KLEINWALSERTAL – Schneeschuhwanderung zur Schwarzwasserhütte

KLEINWALSERTAL – Schneeschuhwanderung zur Schwarzwasserhütte

Mit Schneeschuhen durch tief verschneite Wälder stapfen, Ruhe und Natur genießen – das sind unvergessliche Erlebnisse bei einer Schneeschuhwanderung abseits der Pisten!

Start:          Auenhütte (1273m)
Ziel:           Schwarzwasserhütte (1651m)
Schwierigkeit:  mittel
Höchster Punkt: 1651 m   
Gehzeit:        2 Stunden + Rückweg  
Höhenmeter:     ↑378 hm ↓378 hm   
Strecke:        5 Kilometer (Gesamt 10 km)
Einkehr:        Auenhütte,Schwarzwasserhütte
Öffnungszeiten: Ende Dezember bis Ende März

Eine leichte Tour, die auch für Anfänger geeignet sein kann, ist die Tour über den Normalweg zur 1650 Meter hohen Schwarzwasserhütte im Kleinwalsertal. Von Ende Dezember bis Ende März ist die Hütte geöffnet und bietet neben dem legendären Kaiserschmarrn eine herrliche Route für Schneeschuhwanderer. Auch bei leichtem Schneefall ist der Weg gut begehbar. Eine gewisse Grundkondition und Trittsicherheit solltest du jedoch mit bringen.

Das Naturschutzgebiet Schwarzwassertal ist eingebettet zwischen dem Walmendinger Horn und dem Hohen Ifen. Letzterer ist wohl auch durch seine markante Form das Wahrzeichen des Kleinwalsertals.

Wer schon einmal durch hohen Schnee gestapft ist weiß, dass der Widerstand nicht immer der Höchste ist und das man schnell bis zum Knie (oder noch weiter) im Schnee versinkt. Genau hier helfen die Schneeschuhe!

Schneeschuhe sind ein Hilfsmittel zur Fortbewegung bei Schneelage, die von alters her in vielen schneereichen Gegenden üblich waren. Sie verteilen das Gewicht der Person, die sie trägt, über eine größere Fläche, so dass die Füße weniger im Schnee versinken.

Quelle: Wikipedia

Wir starten bei der Auenhütte

Startpunkt der Tour ist die Auenhütte bei der Talstation der Ifenbahn. An der Bahn steht ein kleiner Parkplatz zur Verfügung. Allerdings ist dieser gerade an schönen Tagen bereits in der Früh voll! Die bessere und auch umweltfreundlichere Variante ist die Anreise mit dem Bus.

Kostenlose Anreise mit der Walser Card

Ich schreibe es ja in jedem Blogbeitrag über das Kleinwalsertal, deshalb auch in diesem wieder:

Als Gast im Kleinwalstal erhält man die Walsercard, mit der man unter anderem die Walserbusse im gesamten Tal nutzen kann.  Die Verbindungen sind einfach klasse! Im 10 Minuten Takt fährt der Walserbus durch das gesamte Tal. Eine autofreie Verbindung von Oberstdorf bis Baad! Die Seitentäler werden meist im 30 Minuten Takt angefahren, so dass man ohne große Wartezeit an seinen Ausgangspunkt für wundervolle Wanderungen gelangt. Das Auto hat im Kleinwalsertal definitiv auch Urlaub. Und abgesehen vom ökologischem Aspekt, kann man sich auf der Hütte auch mal ein Bier und ein Schnapserl gönnen! Mit dem Walserbus Nr. 5 gelangt man in wenigen Minuten von Riezlern zur Talstation der Ifenbahn

Vorbei an der Talstation geht’s ein kleines Stück über die Piste. Und bereits nach ein paar Metern ist man Mitten in der Natur. Den Trubel der Skipiste lassen wir hinter uns und tauchen immer weiter hinein in die Winterlandschaft. Der Normalweg ist komplett „gespurt“, so dass man voll und ganz das „Winterwonderland“ genießen kann.

Es geht vorbei an der tief verschneiten Alpe Melköde, welche jedoch nur im Sommer bewirtschaftet ist. In leichtem bergauf und über ein paar Kurven verläuft der Weg erst durch einen Wald, später über freies Gelände, bis man schließlich die Schwarzwasserhütte erreicht.

Auf der Terrasse lässt sich das wundervolle weiße Panorama am Besten beobachten. Ausserdem sind  an schönen Tagen zahlreiche Skitourengeher am Hang unterwegs. Nach einer guten Stunde Rast geht es auf dem gleichen Weg zurück zur Auenhütte.

Deine perfekte Ausrüstung für eine Schneeschuhwanderung: 
Winterwanderhose 
Wasserabweisende Jacke (nicht zu dick) 
Mütze 
Handschuhe 
Sonnenbrille 
Sonnencreme 
Getränk
Müsliriegel oder kleine Brotzeit 
Wanderstöcke mit großem Teller 
Smartphone
Etwas Geld für die Rast auf der Hütte
LVS-Gerät Schaufel Sonde 
  • Bitte beachte, dass es im Winter zeitig dunkel wird und der Rückweg auch nochmal gute 2 Stunden Zeit in Anspruch nimmt.
  • Im Gegensatz zum Sommer, ist man sicherlich ein wenig langsamer unterwegs. Ausserdem solltest du dich vor einer Tour immer über die aktuelle Wetter- und Lawinensituation informieren.
  • Durch den Wald führen ggf. abseits des normalen Weges weitere Schneeschuhspuren. Wer sich hier jedoch nicht 100% ig auskennt, MUSS auf dem Normalweg bleiben! Der Schwarzwasserbach fließt nebenan und zu groß ist die Gefahr einzubrechen!

Und nun viel Spaß mit ein paar Impressionen. Der Kaiserschmarrn ist natürlich auch dabei 😉

Bei diesem Blogbeitrag handelt es sich um eine unbezahlte und unbeauftragte Empfehlung!

Wenn dir mein Beitrag gefällt, freue ich mich natürlich über ein Like 👍 und/oder einen Kommentar. Noch mehr aktuelles von der Reiseziege findest du auch auf Facebook!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: