Einödsbach – Ganz im Süden

Einödsbach – Ganz im Süden

Südlicher geht es nicht mehr …

… zumindest nicht in Deutschland

Denn hinter dem Gasthof Einödsbach geht es nur noch zu Fuß weiter…hinauf in die Allgäuer Alpen.

Das kleine Dorf liegt ganz am Ende des Stillachtals im Allgäu auf 1142 m und besteht eigentlich nur aus drei Häusern und der Kapelle St. Katharina aus dem 17. Jahrhundert. Ich kannte diesen Ort lange Zeit nur aus Erzählungen meiner Oma, denn meine Großeltern sind bereits in den 50iger Jahren oft hierher gewandert. Wenn sie davon erzählt, hört es sich so an als wäre es gestern gewesen.

Letzten Sommer bin ich dann das erste Mal auf dem Weg zur Enzianhütte hier vorbei gekommen. Wahrscheinlich hat sich in den über 50 Jahren nicht viel verändert, denn es ist genauso wie ich es aus den Erzählungen kenne…

Man erreicht den Ort übrigens auf einem gut ausgebauten Wanderweg, der für (fast) Jedermann begehbar ist.

Startpunkt frei wählbar

Von Oberstdorf kommend gibt es mehrere Varianten um nach Einödsbach zu gelangen. Vom Parkplatz Fellhornbahn sind es zum Beispiel knapp 1,5 Stunden Fußmarsch. Auf den ersten Kilometer läuft man dabei ganz entspannt durch das Tal, bevor sich der Weg gute 200 Höhenmeter durch den Wald hinauf schlängelt.

Wem das zu wenig ist, der kann natürlich auch direkt in Oberstdorf starten. Vorbei an der Heini-Klopfer-Flugschanze, die übrigens auch ein Besuch wert ist, sind es dann allerdings 12 Kilometer pro Strecke. Da es aber einige Bushaltestellen parallel zum Streckenverlauf gibt, kann diese Wanderung ganz beliebig verkürzt oder variiert werden.

Die letzte Bushaltestelle ist in Birgsau – ab hier geht es dann wirklich nur noch zu Fuß weiter.

Im Sommer

Im Winter

Und auch im Winter ist es wunderschön. Denn der Wanderweg bietet sich nicht nur im Sommer an. In der tief verschneiten Winterwelt wirkt es fast noch idyllischer.

Die Atmosphäre ist dann irgendwie eine ganz Besondere.

Die kleine weiße Kapelle ebnet den Weg hinauf in die Allgäuer Bergwelt und prägt das Bild mit ihrem Dreigestirn (Mädelegabel, Hochfrottspitze und Trettachspitze) im Hintergrund.

Ich finden diesen Blick zauberhaft und mystisch zugleich.

Einödsbach im Winter mit Blick auf das Allgäuer Dreigestirn
Ein breiter Wanderweg führt nach Einödsbach

Tourdaten

Start Fellhornbahn (Parkplatz)

Bergauf 216 m – Bergab 216 m

Wegstrecke gesamt 10 Kilometer

Dauer ca. 2,5 Stunden

leichte Wandertour

ganzjährig begehbar

Achensee aida aidamira Allgäuer Alpen Alpe Melköde Alpen Alpenüberquerung Baldeneysee Baldeneysteig capetown Die Alpenüberquerung Eifel Fernwanderweg Füssener jöchl Ifen kapstadt Kleinwalsertal Nationalpark Eifel Oberstdorf Pfitscherjochhaus reiseziege Riezlern Rothaarsteig Ruhrgebiet Rursee Sauerland Schlegeisstausee Schneeschuhwandern Schwarzwasserhütte southafrica Sterzing südafrika Südtirol Südtirol Seiser Alm Italien Tannheimer Tal Tegernsee Tegernsee Sterzing Tirol Vilsalpsee Vorarlberg Wandern Wandern in NRW Winter Winterwandern Zillertal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: