Pfitscherjochhaus (ab Schlegeisstausee)

Vom hinteren Zillertal bis nach Südtirol

Von meiner Unterkunft im Zentrum von Mayrhofen geht es in ein paar Minuten zum Bahnhof. Von hier starten die Busse in die wunderschönen Seitentäler des Zillertals wie Zillergrund, Hintertux, Gerlos. Ich nehme die Linie 4102 zum Schlegeisstausse. Die Parkplätze am Stausee sind begrenzt, da bietet sich die Fahrt mit dem Bus einfach an.

Die Anreise dauert circa fünfzig Minuten und stimmt landschaftlich schon einmal auf den heutigen Tag ein.  Es geht hinauf durch das Bergsteigerdorf Ginzling und vorbei am Gasthof Breitlahner. Kurz danach beginnt die Mautstrasse, welche sich in engen Serpentinen und mit kurzen, aber eindrucksvollen Tunneln bis zur Staumauer hinauf schlängelt.

Das erste Stück der Mautstrasse ist einspurig und immer nur für eine Richtung befahrbar. Ich habe Glück und der Bus darf nach nur zwei Minuten Wartezeit losfahren. Kurz hinter der Staumauer befindet sich die Haltestelle, die gleichzeitig auch die Endstation der Buslinie ist – ab hier geht es nur noch zu Fuß weiter.

Gerne würde ich es mir jetzt am Ufer auf einer Bank gemütlich machen, die Sonne und vor allem die Aussicht genießen, aber erstmal geht es weiter.

Die ersten Meter der heutigen Wanderung verlaufen über Asphalt am Stausee entlang bis zum letzten Parkplatz. Dieses Stück ist trotz des Untergrundes wunderschön zu gehen. Man hat den gesamten Stausee mit Staumauer und Schlegeiskees im Blick. Ich biege links über die Brücke des Zamser Baches und gehe direkt wieder nach rechts um den Wegweisern Richtung Pfitscherjoch zu folgen.

Bis zur Lavitzalm führt ein abwechslungsreicher Wanderweg. Mal geht es über große Steinplatten, mal über kleiner Steine und Wurzeln. Begleitet werde ich vom ständigen Rauschen des Zemmbaches, der vom Joch ins Tal rauscht. Die Latschenkiefern, die unter der Sonne ihren Duft versprühen erinnern an einen Aufguss in der Sauna. Hier werden wirklich alle Sinne angeregt.

Bei der Lavitzalm besteht die Möglichkeit zur Einkehr. Sie steht übrigens auf Tiroler Boden, wird jedoch nur von Südtiroler Seite bewirtschaftet.

Kurz hinter der Alm geht es nun links ab. Der Weg wird schmaler und steiniger. In Serpentinen schlängelt er sich hinauf. Immer wieder ertönt das Pfeiffen der Murmeltiere. Sie warnen…zeigen sich heute aber leider nicht. Eine gute halbe Stunde benötige ich bis zum Pfitscherjoch. Hier verläuft die Landesgrenze zwischen Österreich und Italien. Grenzsteine und Schilder markieren diesen Ort unübersehbar. Das Pfitscherjochhaus selbst liegt bereits auf Südtiroler Seite, was sich auch deutlich auf der Speisekarte bemerkbar macht. Neben Südtiroler Bier gibt es Pasta und Espresso. Und, so habe ich es mir sagen lassen…die beste Bolognese der Region…

Die Tourendaten…

  • Region: Nordrhein-Westfahlen und Hessen
  • Länge: 154 Kilometer
  • Schwierigkeit: mittel
  • Wegbeschaffenheit: Hauptsächlich Wald- und Wiesenwege, kurze Abschnitte Asphalt
  • Höchster Punkt: 838m

  • Start: Brilon im Hochsauerlandkreis
  • Ziel: Dillenburg im Hessischen Lahn-Dill-Kreis

Wer mit dem PKW anreist, parkt in Brilon kostenlos auf dem Parkplatz in der „Krummen Straße“ oder am Kreishaus (Am Rothaarsteig 1).

(Für das Navi: „Marktplatz“)

Der Rothaarsteig ist übrigens auch für wanderfreudige Kinder und Hunde geeignet!

Achensee aida aidamira Allgäuer Alpen Alpe Melköde Alpen Alpenüberquerung Baldeneysee Baldeneysteig capetown Die Alpenüberquerung Eifel Fernwanderweg Füssener jöchl Ifen kapstadt Kleinwalsertal Nationalpark Eifel Oberstdorf Pfitscherjochhaus reiseziege Riezlern Rothaarsteig Ruhrgebiet Rursee Sauerland Schlegeisstausee Schneeschuhwandern Schwarzwasserhütte southafrica Sterzing südafrika Südtirol Südtirol Seiser Alm Italien Tannheimer Tal Tegernsee Tegernsee Sterzing Tirol Vilsalpsee Vorarlberg Wandern Wandern in NRW Winter Winterwandern Zillertal

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.