Zwei-Burgen-Weg Attendorn

Zwei-Burgen-Weg Attendorn

Der 2-Burgen-Weg in der Hansestadt Attendorn verbindet die Burg Schnellenberg und die Burgruine Waldenburg. Nicht zuletzt wegen der imposanten Aussichtsplattform Biggeblick fasziniert diese Wanderung am und über dem Biggesee.

TOURDATEN
Rundwanderung
Start: Burg Schnellenberg Attendorn offziell
oder alternativ an der Waldenburger Bucht, 57439 Attendorn
Markierung: 2-Burgen-Weg Schild
Wegstrecke: 16 Kilometer
Dauer: 4,5 Stunden
Höhenmeter bergauf: 420 hm
mittelschwere Wandertour
Einkehrmöglichkeiten:
Burg Schnellenberg, Imbishütte am Biggesee
BESTE JAHRESZEIT FÜR DIESE WANDERUNG
FRÜHLING SOMMER HERBST WINTER

Normalerweise startet diese Tour an der Burg Schnellenberg. Die Parkkapazitäten sind hier jedoch gering und so habe ich mich für den Einstieg an der Waldenburger Bucht entschieden. Hier stehen ausreichend Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Wer mit seinem Camper unterwegs ist, ist mit diesem Startpunkt ebenfalls gut beraten. Denn genau hier befindet sich auch der Campingplatz Waldenburger Bucht.

Der Weg ist durchweg mit dem Logo des 2-Burgen-Weges beschildert. Selbst an den gerodeten Flächen, auf denen noch vor kurzem tausende Fichten standen, findet sich die Beschilderung gut sichtbar wieder.

Das habe ich leider auch schon anders erlebt – und mir bei einer der letzten Wanderungen einen neuen Weg suchen müssen. Wenn man allerdings bedenkt, welche Arbeit die Instandhaltung des gesamten Wanderwegenetztes und somit auch der Beschilderung mit sich bringt, dürfen wir uns nicht wundern. Die meist ehrenamtlichen Mitarbeiter kommen schlichtweg nicht hinterher.

Vom Parkplatz laufe ich entlang des Biggedamms in Richtung Staumauer, die ich dann allerdings links liegen lasse um rechts hinauf in Richtung Aussichtsplattform und SGV-Hütte zu wandern. Der Ausblick über den Biggesee, der unter Naturschutz stehenden Gilberginsel und auf den Stadtteil Neu-Listernohl ist einzigartig. Die Architektur der 90 Meter hohen Aussichtsplattform sowieso. Die gleich angeschlossene Hütte des SGV (Sauerländischer Gebirgsverein) bietet Sitzplätze zum kurzen verweilen und um die Aussicht zu genießen. Die Hütte ist allerdings nicht bewirtschaftet – sie wird nur vom Verein genutzt. Von hier geht’s dann gleich wieder abwärts in Richtung Campingplatz, an dem ich eine Weile rückseitig entlang laufe.

Die Landschaft ist hier arg gezeichnet. Der Borkenkäfer, Sturm und Trockenheit hat die Landschaft verändert und auf dem Höhenzug des Biggessee haben Bagger und Harvester den Wegen ordentlich zugesetzt. Dank des Schnees war der Weg gut begehbar. Im Sommer wird das auch wieder der Fall sein. Bis dahin musst Du Dich aber auf matschige Wanderschuhe einstellen.

Nach einem kurzen Stück Strasse geht es wieder in die Tiefen des Waldes hinab zur Burg Schnellenberg. Diese lädt nicht nur zu einer Besichtigung ein, sondern auch zur Einkehr im burgeigenen Restaurant. Nach der Pause folge ich ein kurzes Stück dem selben Weg zurück. An der ersten Abzweigung biege ich dann allerdings nach links – von rechts kam ich – und laufe einige Kilometer über einen Höhenkamm mit Blick in das Repetal bevor es bergab zur Burgruine Waldenburg geht. Mystisch ragt einzig, neben ein paar Steinen des alten Gemäuers, der Rest des Turmes empor. Die Burg ist leider bereits im 18. Jahrhundert verfallen.

Nach dem Abstieg von der Burgruine wandere ich weiter bis zur Waldenburger Kapelle. Das nächste Highlight dieser Wanderung. Besonders sehenswert ist die Krippe, die in der Adventszeit aufgebaut wird. Aber auch ohne sie lädt dieser Ort zum kurzen Innehalten ein. Und eigentlich kann man auch genau hier die Wanderung noch einmal Revue passieren lassen. Denn nach wenigen Metern entlang des Seeufers habe ich den Startpunkt an der Waldenburger Bucht erreicht.

Auf dem 2-Burgen-Weg im Winter

Auf dem 2-Burgen Weg im Herbst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: